Inhalt

Projekt

Sehende Hände GmbH
Praxis für medizinische Massage
www.sehendehaende.ch

Der Verein punktacht hat mit dem erfolgreichen Projekt von Sehende Hände, Praxis für medizinische Massage in Winterthur, (Eröffnung Februar 2007) eine adäquate Möglichkeit für blinde und sehbehinderte med. MasseurInnen geschaffen, nach der Ausbildung in der Arbeitswelt Fuss zu fassen.

Ausgangslage

Die prekäre berufliche Situation für blinde und sehbehinderte Menschen gibt Anlass zum Handeln.

Im Grossraum Zürich leben rund 2000 blinde und sehbehinderte Menschen. Viele von ihnen erbringen grosse persönliche Anstrengungen, um trotz schwerer Behinderung den Anschluss an die Arbeitswelt zu schaffen oder neue berufliche Qualifikationen zu erwerben. Die anspruchsvollen Ausbildungen oder Umschulungen mit dem Ziel der beruflichen und sozialen Integration werden finanziell von der Invalidenversicherung unterstützt. Der anschliessende Zugang zum Arbeitsmarkt ist für behinderte Stellensuchende jedoch trotz guter Qualifikationen besonders schwierig.

Echte Chancengleichheit mit Menschen ohne Sehbehinderung besteht in den wenigsten Fällen. Dies führt dazu, dass Blinde und Sehbehinderte nicht selten als überqualifizierte Mitarbeitende beispielsweise in Werkstätten für geistig Behinderte arbeiten. Oder sie müssen von den Leistungen der Arbeitslosen- und Invalidenversicherung leben, obwohl sie ihren Lebensunterhalt mindestens teilweise selber bestreiten könnten und möchten.

Warum neue Arbeitsplätze?

In den Jahren 2001 und 2002 trafen sich Vertreter und Vertreterinnen sämtlicher Organisationen des Blindenwesens im Raum Zürich, um sich mit diesen Problemstellungen auseinanderzusetzen. Schliesslich bildete sich daraus eine Initiativgruppe, bestehend aus vier Personen, die seit mehreren Jahren im Sehbehindertenbereich tätig sind. Sie setzten sich zum Ziel, zusammen mit Betroffenen nach neuen Arbeitsmöglichkeiten zu suchen.

Bei den Selbsthilfeprojekten des Vereins punktacht sind es also die Betroffenen selber, die bei der Schaffung von Arbeitsplätzen mitdenken und mitarbeiten. Sie engagieren sich ehrenamtlich und leisten damit einen solidarischen Beitrag an die Mitbetroffenen. Auch einige Fachpersonen aus der Privatwirtschaft haben den Verein bei den Projektarbeiten ehrenamtlich beratend begleitet und unterstützt.

Dank einer namhaften Spende der Genossenschaft Blinden-Leuchtturm Zürich wurde es im Jahr 2003 möglich, eine Projektleiterin mit einer Situationsanalyse und der Entwicklung von Vorschlägen zu beauftragen. Dieses Vorprojekt bestand aus einer breit angelegten Befragung von Schlüsselpersonen und Betroffenen sowie aus der Durchführung einer Tagung, an der rund 50 Personen teilnahmen. Die Resultate waren ermutigend. In der Folge haben rund 20 Betroffene in 5 Arbeitsgruppen Geschäftsideen entwickelt. Sie wurden dabei von der Projektleiterin unterstützend begleitet.

Anfangs 2005 präsentierten die Arbeitsgruppen folgende Vorschläge:

  • Medizinische Massage/Physiotherapie
  • Schreibservice/Dienstleistungen im Bürobereich
  • Internetcafé/EDV-Support und Schulung
  • Beratung und Coaching bei der Berufseingliederung
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit/Freiwilligenpool

Die gut dokumentierten Teilprojekte bildeten die Basis für die weitere Planung. Expertenmeinungen wurden eingeholt, erste Businesspläne erstellt sowie Kontakte zu möglichen Trägerschaftsorganisationen geknüpft. Die Chancen der Realisierbarkeit für die einzelnen Projekte wurden nochmals kritisch bewertet. Nicht alle Ideen hielten der harten wirtschaftlichen Realität stand.

Realisierung

Ende 2004 wurde (aus juristischen Gründen) von der Initiativgruppe der Verein punktacht gegründet.

Im Frühjahr 2005 entschied sich der Vorstand des Vereins punktacht, das Projekt «Praxis für medizinische Massage» bis zur Umsetzungsreife weiterzuentwickeln.

Dank finanzieller Unterstützung der Organisationen des schweizerischen Sehbehindertenwesens und des Eid. Büros für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (EBGB) konnte der Verein das Betriebskonzept bis zur Umsetzungsreife entwickeln. Es wurde ein kulanter Partner für die Miete geeigneter Räumlichkeiten gefunden.

Der Verein punktacht als gemeinnütziger und steuerbefreiter Verein kann Projekte, welche seinem Zweck entsprechen, zwar bei der Realisierung und Entwicklung unterstützen, nicht aber deren Trägerschaft übernehmen. Für die Realisierung der Praxis für med. Massage musste daher eine eigene Rechtsform gefunden werden. Im Dezember 2006 wurde für die Inbetriebnahme der Massagepraxis von Privatpersonen die Firma Sehende Hände GmbH gegründet, welche die Praxis betreiben und für die Geschäftsführung eine branchenkundige sehende Fachperson beauftragt haben.

Betriebskonzept

Im Dezember 2006 wurde für die Inbetriebnahme der Massagepraxis von einer privaten Trägerschaft die Firma Sehende Hände GmbH gegründet, welche die Praxis betreibt und für die Geschäftsführung eine branchenkundige sehende Fachperson beauftragt hat.

Die Rekrutierung von geeigneten Masseuren und Masseurinnen erfolgt im Rahmen sorgfältig definierter Kriterien. Die Masseure und Masseurinnen arbeiten neben einer fixen wöchentlichen Präsenzzeit ein flexibles Pensum, das ihren Möglichkeiten, aber auch der Nachfrage nach den Dienstleistungen entspricht. Auf diese Weise können die Arbeitsstellen den unterschiedlichen Lebenssituationen entsprechend gestaltet und angepasst werden. Für die Startphase wurde die Praxisleitung einer sehenden Fachperson übergeben.

Ein längerfristiges Ziel des Vereins punktacht ist es, auch diese Position einer sehbehinderten oder blinden Person zu übertragen. Die Löhne der Mitarbeitenden werden vollumfänglich durch den Betrieb erwirtschaftet und sind branchenüblich. Die Firma soll langfristig kostendeckend arbeiten. Das Angebot ist umfassend und beinhaltet Massagen und Therapien für Klienten mit medizinischen Beschwerden genauso wie Behandlungen zur generellen Entspannung und Verbesserung des Wohlbefindens.

Das Therapieangebot umfasst:

  • Klassische Massage
  • Sportmassage
  • Triggerpunktmassage
  • Reflexzonentherapie am Fuss
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Bindegewebszonenmassage
  • Dorn-Methode
  • Schwingkissen
  • Akupunkt-Massage nach Penzel
  • Wärmeanwendungen

Es sollen regelmässige interne Weiterbildungen angeboten werden, welche auch sehbehinderten Fachpersonen offen stehen, die nicht in dieser Massagepraxis arbeiten.

Praxiseröffnung

Per 1. Februar 2007 hat die neu gegründete Sehende Hände GmbH die bezugsbereiten Praxisräumlichkeiten an der Eichgutstrasse 6 in Winterthur in Untermiete erworben und ist Arbeitgeberin für fünf blinde und sehbehinderte Masseure und Masseurinnen.

Die Löhne der Mitarbeitenden werden vollumfänglich durch den Betrieb erwirtschaftet und sind branchenüblich. Um konkurrenzfähig zu sein, werden die ersten 3-4 Jahre alle Assistenzaufgaben, welche durch sehende Personen erbracht werden, sowie der Erhalt der blindengerechten Infrastruktur durch Drittgelder mitfinanziert

Langfristig muss die Firma kostendeckend arbeiten. Die Masseure und Masseurinnen arbeiten neben einer fixen wöchentlichen Präsenzzeit ein flexibles Pensum, das ihren Möglichkeiten, aber auch der Nachfrage nach den Dienstleistungen entspricht. Zur Unterstützung des Therapeutenteams in allen Belangen der Praxisorganisation und der Administration wurde eine sehende Fachperson angestellt.

Die Praxis für medizinische Massage will mit ihren Angeboten gesundheits- und qualitätsbewusste, aufgeschlossene Menschen ansprechen, die sich vertrauensvoll in die Hände von Therapeuten begeben, welche sich durch besonders hohes fachliches Können und soziale Kompetenzen auszeichnen.

Beim Innenausbau der Praxis wurden die neuesten Erkenntnisse betreffend blindengerechten Bauens miteinbezogen. Dazu gehört unter anderem die Schaffung optimaler Licht- und Kontrastverhältnisse. Die sehbehinderten Angestellten finden sich dadurch an ihrem neuen Arbeitsort rasch zurecht und bewegen sich sicher und unabhängig. Die sehenden Kunden hingegen fühlen sich wohl in den modernen und trotzdem Geborgenheit vermittelnden Räumen. Entstanden ist ein Ort, an dem man sich gut entspannen und die Therapeuten selbstständig und entspannt arbeiten können.

Sehende Hände GmbH - Projektstand nach 8 Monaten

Die Praxis Sehende Hände GmbH ist erfolgreich gestartet. Bereits nach drei Monaten konnte das Arbeitspensum um 25% auf insgesamt total 125 Stellenprozente erhöht werden. Der Verein punktacht und die Geschäftsleitung der Sehende Hände GmbH sind zuversichtlich, die vorgegebenen Budgetzahlen 2007 zu erreichen.

Sehende Hände GmbH – Projektstand nach 3 Jahren

Nach 3 Betriebsjahren steht fest: die «Sehenden Hände» sind ein Erfolgskonzept. Sämtliche Erwartungen betreffend die Entwicklung des Vorhabens wurden weit übertroffen. In den optimal eingerichteten Räumen im Zentrum von Winterthur arbeiten heute acht blinde und sehbehinderte Therapeutinnen und Therapeuten. Eine stetig wachsende Zahl von Kundinnen und Kunden begibt sich vertrauensvoll in die «Sehenden Hände». Pro Jahr werden unterdessen gegen 4000 medizinische Massagen in Anspruch genommen.

Für den erfolgreichen Start waren verschiedene Faktoren massgebend, die sich gegenseitig beeinflussen. Zu nennen sind die glückliche Hand bei der Standortwahl, die sorgfältige Projektierung, die finanzielle Unterstützung aus dem Sehbehindertenbereich und die Spenden von privaten Stiftungen. Aus diesem Zusammenspiel sind optimale Voraussetzungen entstanden. Das A und O aber ist die Qualität der Dienstleistungen. Die blinden und sehbehinderten med. Masseurinnen und Masseure sind alle bestens qualifiziert. Sie meistern ihr Handicap dank ausgeprägter taktiler Fähigkeiten und werden dem Anspruch, zu den Besten ihres Fachs zu gehören, ganz offensichtlich gerecht.

Bis auf die vergleichsweise geringen Zusatzkosten für die Bedürfnisse hinsichtlich der Arbeitsumgebung und der Assistenz durch Sehende (ca. 15% des Umsatzes) arbeiten die «Sehenden Hände» heute kostendeckend. Die diesbezügliche Leistungsvereinbarung mit dem Verein Punktacht dürfte ab 2012 durch ein Engagement des SBV abgelöst werden.

Bildbeschreibung: Der Empfang der Praxis
Bildbeschreibung: Der Warteraum
Bildbeschreibung: Einer der Behandlungsräume
Bildbeschreibung: Bei der Massage

 
 
 

Adresse des Vereins punktacht

Verein Punktacht Winzerstr. 58 8408 Winterthur Tel: 078 712 59 65